Tipps zum Schaffen von Stauraum in der Küche

IMG_6839

Möbeltown - Ihr Möbelhaus in Berlin Reinickendorf

Insbesondere kleine Küchen haben den Nachteil, dass in diesen kaum Stauraum für Töpfe, Pfannen und Geschirr vorhanden ist. Die Folge: überquellende Schränke und vollgestellte Küchenablagen. Doch dies muss nicht sein. Denn mit den richtigen Tipps können Sie mehr Stauraum in Ihrer Küche schaffen.

Platzt die Küche aus allen Nähten, ist es Zeit zu handeln. Denn auch in kleinen Küchen kann man alle nötigen Küchenutensilien verstauen, wenn man bestimmte Punkte beachtet.

Sockel in Schubladen verwandeln

Frei nach dem Motto: „Platz ist in der kleinsten Hütte“, ist es sinnvoll, zunächst nicht genutzte Ecken in der Küche ausfindig zu machen. Hier bieten sich beispielsweise der Bereich unterhalb der Küchenzeile an. Der Sockel hier kann in komfortable Schubladenkästen umgewandelt werden.

Diese können zum einen als Schublade für größere Gegenstände oder als Trittfläche genutzt werden. Mit letzterer Option ist es besonders einfach, die Oberschränke zu erreichen. Andernfalls dienen Hocker oder kleine Leitern als Hilfe, um an die oberen Etagen zu gelangen.

Traumküche Berlin
Küchenutensilien

Schrankauszüge

Eine Möglichkeit, mehr Stauraum zu schaffen, sind Schrankauszüge. Die Anschaffung von neuen Modellen kann sich hier lohnen. Diese bieten dank höherer Rück- und Seitenwände wesentlich mehr Stauraum als herkömmliche Schubladen. Immerhin lassen sich moderne Schrankauszüge vollständig herausziehen. So ist es möglich, sich schnell einen Überblick darüber zu verschaffen, was noch vorhanden ist. Extra breite und besonders tiefe Schrankauszüge bieten zudem besonders viel Platz. Schubladen lassen sich glücklicherweise nachträglich einsetzen, da Einbauküchen über genormte Maße verfügen. Für den Einbau gibt es drei Möglichkeiten:

Ob spezielle Arbeitsplatten, bodentiefe Schubladen oder spezielle Hochschränke, auch in einer kleinen Küche kann mit ein paar Tricks Stauraum geschaffen werden.

Für wen Schubladen zum Ausziehen keine Option sind, sollte den Platz nach oben nutzen. Hochschränke mit integrierten Innenauszügen können hier Abhilfe schaffen. Zudem bieten diese einen weiteren Vorteil: Das Aufkommen von Staubecken wird minimiert. Zudem müssen Sie sich nicht um das Anbringen von Hochschränken sorgen. Denn dies ist besonders einfach, indem ein Küchenblock einfach mit passenden Schrankaufsätzen aufgestockt wird.

Auf besonders tiefe Arbeitsplatten setzen

Eine weitere Möglichkeit, die mehr Stauraum in der Küche schafft, sind besonders tiefe Arbeitsplatten. Diese haben den Vorteil, dass Sie mehr Platz für das Hinstellen von Geräten wie Kaffeemaschine, Toaster und Wasserkocher haben. Um diese zu integrieren, müssen Unterschränke herausgezogen und mit einer tieferen Küchenarbeitsplatte versehen werden.

Nischen als Stauraum nutzen

Wer seine Küchengeräte jedoch nicht auf der Arbeitsplatte stehen haben möchte, kann diese in speziellen Aufsatzschränken mit integrierten Alu-Rolläden oder Falt- bzw. Schiebetüren verstecken.

Kleine Ordnungshelfer an Wänden und Schränken platzieren

Nicht nur Ablagen und Schränke können als Stauraum genutzt werden. Auch die Küchenwand ist ein idealer Helfer, wenn es um die Schaffung von mehr Platz in der Küche geht. Denn mit beispielsweise Relingstangen, Paneelen oder Funktionssäulen können kleine Küchenhelfer, die sich auch gut als Deko-Objekt eignen, ganz einfach verstaut werden. Somit lässt sich nicht nur Ordnung in die Küche bringen, sondern diese auch ganz einfach dekorieren.

Öffnungszeiten

Montag – Freitag 

10:00 Uhr – 20:00 Uhr

Samstag

10:00 Uhr – 18:00 Uhr

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Scroll to Top